FACEBOOK

12.04.11

Romy

Auf der Rückbank eines Taxis
Lag sie so allein
Aus ihren Augen strömten Tränen
Der Regen schmeckte wie aus Wein
Warum kann ich nachts nicht schlafen?
Warum werde ich nicht wach?
Warum muss ich soviel trinken?
Wenn die Nacht begonnen hat
Lebe ich in Dunkelheit
Um den Schatten zu entgehen
Und verzweifel an der Leere
Ohne sie je zu verstehen
Der Geschmack einer Tablette
Die Angst der Welt in einem Blick
Zigaretten wie Pistolen
Nackt im Wasser liegt das Glück
Unsere körperliche Nähe
Trifft auf geistige Distanz
Alles was wir jemals waren
Fordert mich zum letzten Tanz

Romy
Ein letzter Schuss im Magazin
Romy
Wie gestrecktes Heroin

Im Grabe meines Kindes will ich ruh'n
Im Grabe meines Kindes will ich ruh'n

Keine Kommentare:

Kommentar posten